Bungalow bauen: Die eingeschossige Bauart

Der Trend Bungalow Häuser zu bauen, stammt aus den 1960er Jahren und schwappte aus den USA und aus der Südsee nach Europa. Der Haustyp Bungalow galt als neuer Lifestyle- Mittelpunkt und als Prestigeobjekt. In den 70er Jahren wurde dann aber eine neue Stilrichtung eingeschlagen. Der Bau von Bungalows wurde durch den der klassischen Einfamilienhäuser ersetzt. Das war vor allem durch Nachteile, wie Grundstückskosten und Probleme mit den Flachdächern, begründet. Inzwischen ist es wieder in Mode ein Bungalow Haus günstig zu bauen. Die Mängel aus früheren Zeiten konnten behoben werden, sodass die Häuser sich vor allem in Deutschland wieder wachsender Beliebtheit erfreuen.

Bungalow

Bungalow-Häuser für komfortables Wohnen auf einer Ebene

Das wichtigste Stilelement, was einen Bungalow-Bau ausmacht, ist, dass sich der gesamte Wohnraum auf einer Ebene befindet. Die eingeschossige Bauweise von Bungalow-Häusern gibt der ganzen Familie ausreichend Platz und Komfort. Die Zimmer können großzügig geschnitten und lichtdurchflutet aufgebaut sein. Ein großer Vorteil eines Fertighaus-Bungalows sind nicht nur die großzügig geschnittenen Zimmer, die eine gute Wohnqualität ausmachen, sondern auch die Nähe zur Natur und zum Garten. Hobby-Gärtner können ihr perfektes Umfeld gestalten, aus ihrem Bungalow in den Garten treten und die Natur genießen. Oftmals wird der Begriff >Bungalow< auch im Zusammenhang mit Sommer- oder Ferienhäusern genannt. Ein Bungalow ist wegen seiner Ebenerdigkeit und Barrierefreiheit (Barrierefrei bauen) auch für Senioren und Menschen mit Handicap bestens geeignet. Bungalows sind in Bezug auf unkompliziertes Wohnen im Alter also eine echte Alternative.

Die flache Gestaltung der Wohnhäuser wirkt großzügig, zudem sind die Baukörper mit aufgesetzten Walm-oder Flachdächern sehr charaktervoll. Der Winkelbau von Bungalows (Winkelbungalow) hat sich besonders bewährt, denn er bietet einen nach zwei Seiten geschützten Sitzplatz. Auch U-förmige Grundrisse von Bungalow-Häusern sind eine populäre Bauform. Der Dach-Gestaltung sind bei der Planung des Baus keine Grenzen gesetzt. Die beliebtesten Arten sind geneigte Sattel-, sowie Walm- und Flachdächer.

Merkmale von Bungalows

  • Gesamter Wohnraum auf einer Ebene
  • Eingeschossige Bauweise mit Satteldach, Flachdach oder Walmdach (Walmdach Bungalow)
  • Ausreichend Platz und Komfort
  • Zimmer großzügig geschnitten
  • Räume lichtdurchflutet
  • Nähe zur Natur und zum Garten
  • Als Sommer- oder Ferienhaus nutzbar
  • Durch Ebenerdigkeit gute Barrierefreiheit
  • Geeignet für Senioren und Menschen mit Handicap
  • Geeignet für Singles, Paare und Familien mit Kindern

Das Bungalow-Haus als beliebte Bauart

Die Blütezeit der Bungalow-Häuser war in Deutschland Mitte des 20. Jahrhunderts. Ausgehend von den Vereinigten Staaten wurde die Bauart auch in anderen Ländern etabliert. In den USA ist sie bis heute eine weitverbreitete Form. Vor allem die Holzrahmenbauweise ist dort begründet. In den 1960ern wurden Bungalows in Deutschland luxuriös ausgestattet. Die günstigen Bungalow-Häuser wurden vorzugsweise mit Walm-und Flachdächern (Flachdachbungalow) bestückt.

Bungalows Sparpotenzial

Moderne Bungalows haben die Defizite abgelegt. Es ergeben sich zahlreiche Vorteile für diejenigen, die einen Bungalow günstig bauen möchten. Den größten Nutzen haben die Bauherren von den günstigen Kosten. Unter ihnen ist bekannt, dass mit dem Bau eines Bungalow- Hauses geringe Bau-und Instandhaltungskosten verbunden sind. Einige Materialien, die bei anderen Bauarten unabdingbar sind, können beim günstigen Bungalow-Bau eingespart werden. Ein Bungalow-Fertighaus braucht weder eine Treppe in die zweite Etage, noch eine Trittschall gedämmte Geschossdecke. Die Statik des Bungalows muss lediglich auf die Tragfähigkeit der Dachlast ausgerichtet sein. Wer einen Kamin in sein Haus bauen möchte, hat für den Bau des Bungalows geringe Kosten, da ein Schornstein nur sehr kurz sein muss.

Energie

Die Wärmebilanz eines solchen Hauses ist wegen seiner weitläufigen Anordnung der Zimmer eher schwierig. Bungalows haben im Vergleich zu anderen Wohnhäusern große Außenflächen und mit ihnen einen potenziell hohen Wärmeverlust. Doch die heutige Fertigbauweise ermöglicht gute Energiebilanzen. Bungalows können günstig mit innovativen Heizungssystemen erworben werden. Der mögliche Nachteil des Wärmeverlustes wird durch die minimalen Folgekosten während der Nutzungszeit ausgeglichen. Durch die Ebenerdigkeit der Bungalow-Häuser können Maler- und Instandhaltungsarbeiten leicht in Eigenleistung erbracht werden. Arbeiten an den Fassaden und Außenverkleidungen können problemlos in Eigenregie der Bauherren durchgeführt werden.

Sicherheit und altersgerechtes Wohnen

Ein Bungalow eignet sich vornehmlich für Menschen, die eine eingeschränkte Mobilität haben, ebenso wie für Familien mit Kindern, deren Leben sich auf einer Ebene abspielen kann. Die Bauleute, die einen Bungalow günstig kaufen möchten, gewinnen damit auch ein Plus an Sicherheit. Denn Gefahren, wie Treppenstürze, können auf ein Minimales reduziert werden.

Tipps zum Bungalow bauen: Vielfältige Optionen

Garagen einplanen

Bevor Bauherren ein passendes Grundstück aussuchen, sollte der Platz für geplante Garagen in die Planung einbezogen werden. Zu beachten ist auch, dass nicht in allen Bebauungsplänen die Hausart Bungalow vorgesehen ist und die Baugenehmigung in diesen Fällen unter Umständen nicht erteilt wird. Speziell wenn kein Kellerbau für den Bungalow vorgesehen ist, sollte eine Garage (Bungalow mit Garage) eine lohnende Investition sein. In dem Bau kann beispielsweise die Heizungstechnik untergebracht werden.

Bungalow als Massivhaus oder Fertighaus?

Bungalows eignen sich zum Beispiel auch für Paare, die ihr Glück in einem weiträumigen Wohnhaus finden und vielleicht eine Familie gründen möchten. Ideal ist für sie ist eine Wohnfläche von circa 80qm. Diese bietet eine geräumige Unterteilung der Zimmer in zwei Wohnräume, eine Küche, ein Badezimmer, eine Diele und einen Hauswirtschaftsraum. Ein günstiges Bungalow-Wohnhaus gibt viel Komfort für wenig Geld. Um einen Bungalow günstig bauen zu können, sollten Planungen mit einem Architekten im Voraus stattfinden. Günstige Bungalows sind als Fertighaus-Variante schon ab ungefähr 70.000 Euro zu erhalten.

Wer seinen Bungalow schlüsselfertig kaufen möchte, hat einen großen Katalog von Bungalow-Häusern zur Auswahl. Bungalows können als Fertighaus oder von einem Architekten geplant, kostengünstig gekauft werden. Für einen Massivbau-Bungalow sollte etwas mehr Budget eingeplant werden. Beim Massivbau kostet der Quadratmeter etwa 1.200 Euro je nach Bundesgebiet. Einen schlüsselfertigen Bungalow mit circa 140 Quadratmetern kann man ab einem Preis von 160.000 Euro bauen lassen. Die Bauherren können also zwischen der Fertigbauweise und einem Massivbau entscheiden und dabei auch mitbestimmen, ob sie selbst am Bau beteiligt sein wollen.

Ausbaureserven nutzen: Erker, Keller, Terrasse und Dachgeschoss

Wer sein Bungalow-Haus selbst plant, kann auch einen Erker-Anbau in Erwägung ziehen. In der kalten Jahreszeit wird der Erker zum lichtdurchflutenden Element des Wohnraums und schafft ein gemütliches Ambiente. Eine Terrasse bietet an sonnigen Tagen einen schönen Wohlfühlplatz mit Blick in den Garten. Ein Walmdach kann beispielsweise einen Teil der Terrasse sowie den Bungalow überdachen. Und auf Wunsch kann eine Unterkellerung des Bungalows in Betracht gezogen werden. Um die Planung eines günstigen Bungalow-Baus umzusetzen, können individuelle Vorstellungen der Bauherren in die Konzeption einbezogen werden. Eine Ausbaureserve im Dachgeschoss, zum Beispiel, kann zum Hobby- oder Gästezimmer ausgebaut werden. Der Platz des Raumes umfasst 10qm, bei einem Satteldach Bungalow sogar deutlich mehr.

Weitere beliebte Bungalows:

(Bildmaterial: rock pillars ( Sherry Venegas/Flickr, CC BY 2.0) , Another Talman bungalow ( Steve Browne&John Verklair/Flickr, CC BY 2.0)